Du hast keine Ahnung, warum Goethes 200 Jahre alte Tragödie "Faust" so bekannt ist und worum es darin geht? Er ahnt, dass es Margarete schadet, wenn er seinen Willen durchsetzt und sie verführt. Feld. ), wandelt sich zu Erregtheit, Trotz, Aggressivität und Fatalismus. Walpurgisnacht. (Interpretation #935). Diese Stilrichtung zeichnet sich bei Goethe dadurch aus, dass er von der antiken Philosophie des Humanismus geprägt wird. Die Absichten beider Epochen-Vertreter waren durchaus ähnlich, da sie die absolutistische Herrschaftsformen und das adelige Leben ablehnten sowie die Gesellschaft, Kunst und Literatur modernisieren wollten. Dabei agiert das Genie mit Herz und Gefühl und fühlt sich der schöpferischen Kraft der Natur verbunden. Gretchen behauptet zudem, sie könne ohne Faust nicht mehr leben: „Wo ich ihn nicht hab, (i)st mir das Grab, (d)ie ganze Welt ist mir vergällt“ (V. 3378-3381). Nach dem Volksglauben versammelten sich jedes Jahr in der Nacht vom 30. 1827 stirbt Charlotte von Stein und 1830 Goethes Sohn. Faust gewinnt in der Szene „Wald und Höhle“ – dem Wendepunkt des Dramas – Abstand zu den geschehenen Ereignissen und erkennt, dass er Gretchens Welt zerstören muss, wenn er mit ihr ", V.3223-3224). Schiller drängt Goethe auch die Arbeit an Faust zu beenden. ... Wald und Höhle. Zwar gab es eine Dichterfreundschaft zwischen Goethe und Schiller, aber es gab keine zeitgleichen besonderen Beziehungen zwischen allen vier Dichtern. Faust- Wald und Höhle von Name2000. Vor dem Beginn der Szene hat Margarete im Gartenhäuschen aus ganzem Herzen ihre Liebe zu Faust beschworen und die beiden haben sich zum ersten Mal geküsst. Faust dagegen entspannt in der Natur und kann sich selbst finden. Diese Stilrichtung zeichnet sich bei Goethe dadurch aus, dass er von der antiken Philosophie des Humanismus geprägt wird. Als Margarete und Faust sich treffen, muss Margarete zurück nach Hause, da es schon zu spät für Sie ist. Sie vergöttert „(s)ein(en) hohen Gang, (s)ein edle Gestalt, (s)eines Mundes Lächeln, (s)einer Augen Gewalt“ (V. 3394-3397). Gretchen hingegen verbleibt in der kleinen Welt ihrer Kammer, in der sie während ihrer Arbeit sitzt und singend ihre Arbeit verrichtet. Die Klassiker lehnen sich an ein idealisiertes Bild von der Antike an. Dabei agiert das Genie mit Herz und Gefühl und fühlt sich der schöpferischen Kraft der Natur verbunden. Wald und Höhle / Faust allein. B. sein Aussehen oder sein Küssen. Fünf seiner Geschwister starben. Nach dem Treffen und im Anschluss an den Monolog denkt Faust in der Szene „Wald und Höhle“ darüber nach, ob er mit Gretchen eine Liebesnacht verbringen solle. Zu den wichtigsten Vertretern gehörten Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller. Da die vier Autoren sich in Weimar lebten, zentralisiert sich diese Epoche auch auf Weimar, was natürlich namensgebend war. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass seine Erfahrungen der Liebe mit Gretchen durchaus positiv sind und er dadurch ein eine euphorische Stimmung gerät, wodurch er dem Erdgeist übermäßig dankbar ist und er seine Umgebung, die Natur, vollkommen verklärt. Sie zeigt, dass es für sie keine Freunde mehr gibt, wenn der Geliebte nicht bei ihr ist. Faust erkennt, dass auch das Liebeserlebnis mit Gretchen seine Sehnsucht nicht zu stillen vermag: „Und im Genuss verschmacht ich nach Begierde“ (V. 3250). Dies deutet schon auf den Ausgang des Dramas hin. Außerdem merkt Faust, dass er von Mephisto abhängig geworden ist, da er ihn „schon nicht mehr (e)ntbehren kann, wenn er gleich, kalt und frech, (ihn) vor (sich) selbst erniedrigt“ (V. 3244-3245). Die Weimarer Klassik setzt sich mit den Folgen der Französischen Revolution und der Aufklärung auseinander. Während Faust die Weite der Natur aufsucht, um allein zu sein, begibt sich Gretchen in ein kleines Zimmer und spinnt. Mit Goethes Italienreise und Schillers Kant-Studien beendeten beide die Epoche des Sturm und Drangs und wendeten sich der (Weimarer) Klassik zu. Es zerbricht an der Wirklichkeit, an den Normen, Moralvorstellungen und Zwängen der Gesellschaft. Dadurch widerspricht der Sturm und Drang der Aufklärung, die als zu verstand- und vernunftorientiert empfunden wurden. Die Aufklärer versuchten das Wundersame und Verborgene in der Welt zu eliminieren und rational zu erklären. Diese Ähnlichkeiten grenzen sich von der sich überlagernden Frühromantik ab, weshalb man diese Dichter zu einer eigenen Epoche zusammengefasst hat. 3247f.). Diese Epoche, die vorwiegend durch Johann Gottfried von Herder angetrieben wurde, ist aber kein kompletter Gegensatz zu Immanuel Kants Aufklärung, sondern erweitert diese. Inhalt und Themen des gesamten Stücks 3. Untersuche dabei insbesondere ihre unterschiedlichen Reaktionen auf die Erfahrung mit der Liebe und erläutere ihre Bedeutung für das jeweilige Figurenbild. Die Klassiker lehnen sich an ein idealisiertes Bild von der Antike an. Dies deutet schon darauf hin, dass Faust sich für die Liebesnacht mit Gretchen entscheidet, wodurch er zu ihrem Tod beiträgt. Dom. 1794-1805) und der Romantik (ca. Beide arbeiten zusammen an den Zeitschriften Die Horen und Propyläen und sie verfassen theoretische Abhandlungen über Dichtung. Auf der anderen Seite widersetzte man sich einem allzu vernunftorientierten und wissenschaftsgläubigen Lebensstil, wie er von der Aufklärung gefordert wurde. Die Herzogin Anna Amalia gelingt es viele bedeutende Schriftsteller nach Weimar zu locken und verschafft der Stadt eine literarischen Blütezeit, darunter auch Goethe. Zentrale Bedeutung in den Werken bekam meist das „Ich“, welches man das Genie nannte und wodurch die Epoche auch als Geniezeit bezeichnet wird. Trotzdem ist er froh, dass Mephisto ihn zu Gretchen geführt hat, auch wenn er lediglich auf die Triebbefriedigung drängt, wodurch er süchtig nach Objekten der Begierde wird: „ Er facht in meiner Brust ein wildes Feuer (n)ach jenem schönen Bild geschäftig an. Feld.) Ihr Verlangen ist aber nicht nur von kurzer Dauer, sie sehnt sich nach Ewigkeit. Dies ist natürlich auch auf den Zaubertrank zurückzuführen, wodurch Faust in jeder Frau „Helenen“ sieht. Die wichtigste Gattung ist das Drama. Zur Natur, die er nun zu „genießen“ meint, gehören für ihn auch „tiefe Wunder“ aus eigener Brust (V. 3233). 1767-1785), der Weimarer Klassik (ca. Einleitungssatz (Epoche nicht nötig) 2. Neben Goethe und Schiller werden aber auch noch Wieland und Herder hinzugerechnet. Name2000. Margarete umfangen in ihrer kleinen Welt, ist allein erfüllt von ihrem Liebesgefühl für Faust. Wieder ist es Mephistopheles, der seine Zweifel zerstreut und ihn dazu überredet, den nächsten Schrit zu machen. Faust I (Szene: Wald und Höhle) - Goethe (Szenenanalyse #587) Er weiß jedoch, dass er diesen Zustand nie erreichen wird, sondern der Erdgeist ihn „den Göttern (nur) nah und näher bringt“ (V. 3242). Nach der Begegnung mit Gretchen ist Faust nahezu euphorisch und genießt die Natur als sicheren Rückzugsort, an dem er sich selbst erkennt (vgl. Weitere Informationen zur Epoche des lyrischen Sturm und Drangs. Um diese Zeit arbeitet Goethe an Werken wie Farbenlehre und der Autobiografie Dichtung und Wahrheit 1, 2 und 3. Nach der Französischen Revolution wurde die Kultur durch die Massenhinrichtungen durch den Revolutionsführer Robespierre erschüttert und es zeigte sich, dass die Schreckensherrschaft von Robespierre nicht mit den Idealen der Revolution vereinbar sind. / Gabst mir die Goethe lernt durch das florierende literarische Leben in Weimar viele bedeutende Schriftsteller kennen. Im »Wald und Höhle« scheint Faust also auch seine Herkunft mißdeutig zu erklären, indem er den Erdgeist explizit dafür dankt, daß er Mephisto ihm geschickt habe. Faust sieht Gretchen zwar als „schönes Bild“ und ist durch das Treffen mit ihr in euphorischer Stimmung, Gretchens Gefühle wirken jedoch deutlich aufrichtiger und ernster. Bundesland, Abiturjahrgang und Facher: Abiturjahrgang 2020 | Nordrhein-Westfalen | Deutsch. Wegen eines Blutsturzes unterbrach Goethe sein Studium 1768 und kurierte seine langwierige Krankheit in seiner Heimatstadt Frankfurt aus. Sie hat ihren Seelenfrieden verloren: „Mein Ruh ist hin, ich find sie nimmer“ (V. 3374-3376). Die Szene handelt von dem gelehrten Heinrich Faust, welcher sich nach göttlicher Erkenntnis und einen Sinnlich erfüllten Leben sehnt. Der Monolog lässt sich in zwei Etappen unterteilen. Man merkt, wie wichtig die Liebe für Gretchen ist. Die Szene handelt von dem gelehrten Heinrich Faust, welcher sich nach göttlicher Erkenntnis und einen Sinnlich erfüllten Leben sehnt. Vor der Szene „Wald und Höhle“ treffen sich Mephisto und Marthe sowie Faust und Gretchen in Marthes Garten. Am Reichskammergericht lernt er 1772 Charlotte Buff kennen, verliebt sich unglücklich in sie und wird von der verschmähten Liebe zu Die Leiden des jungen Werthers inspiriert. Die Szene Wald und Höhle wird auch als Scheitelpunkt des Dramas bezeichnet. Die Verse 3344-4465 aus der Szene Wald und Höhle des Dramas Faust Faust, Wald und Höhle. Nebenbei besuchte er philosophische und literaturgeschichtliche Vorlesungen. Sie scheint viel abhängiger von Faust zu sein, als er es von ihr ist. Zutiefst melancholisch lässt er sich mit Mephisto, dem Teufel, auf einen Pakt ein. Sie stellten die Gefühle und Subjektivität an vorderster Stelle (Emotio statt Ratio), nichtsdestotrotz ließ man Platz, damit die Gefühle mit Vernunft und Verstand eine Einheit bilden konnten. Nicht selten führt dieses Scheitern des „Helden“ beim Sturm und Drang zum Tod, denn da er keine Kompromisse schließen kann ist dies der einzige Ausweg an seinen Idealvorstellungen festzuhalten. (Interpretation #935). Auch Gretchen „drängt (s)ich nach ihm hin“ (V. 3406-3407), wünscht sich ihn zu küssen (vgl. Du hast mir nicht umsonst Des Weiteren entstehen in der Zeit um 1771 und 1776 weitere Werke, die Goethe berühmt machten, z. Statt die Natur wie früher nur mit der kühlen Distanz des Wissenschaftlers zu betrachten, könne er sie nun direkt erfassen und in ihre tiefe Brust schauen. Faust, allein Erhabner Geist, du gabst mir, gabst mir alles, Warum ich bat. Der Teufel hatte zuvor mit dem Herrn gewettet, dass er es schaffe, Faust vom rechten Weg weg zu führen. Wald und Höhle. Das Genie, welcher als Held angesehen wurde, scheitert aber in aller Regel mit seinen Freiheitsbestrebungen. Passende Suchbegriffe: Faust Wald und Höhle Szene. Zudem ist in der Szene „Gretchens Stube“ eine Entwicklung von Gretchen zu sehen. Nach dem treffen zieht sich Faust in die Natur zurück. Der zu analysierende Szenenausschnitt aus „Wald und Höhle“ zeigt Faust, einen Monolog haltend, nachdem es zu einem ersten Rendezvous in Marthes Garten – Gretchens Nachbarin – mit Gretchen kommt. Nach der Genesung setzte er das Studium der Rechtswissenschaften in Straßburg fort, interessiert sich aber zunehmend auch für Chemie, Medizin, Theologie und Philosophie. Sie glaubt, sie habe in Faust den richtigen Partner gefunden. ... Einfach registrieren und mehr als 10 Bedankungen sammeln! Wolfgang von Goethe wurde als eins von sieben Kindern einer wohlhabenden und gebildeten Familie in Frankfurt geboren. Als er seine Promotion ablegt eröffnet Goethe eine Anwaltskanzlei und beginnt ein Praktikum am Reichskammergericht in Wezlar, zugleich wendet er sich der Dichtkunst zu. Zunächst befindet sich Faust alleine im Wald und wird sich seinem starken Zwiespalt bewusst. Das Genie, welcher als Held angesehen wurde, scheitert aber in aller Regel mit seinen Freiheitsbestrebungen. Es werden zahlreiche Balladen veröffentlicht. / Faust I, Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Kapitel- und Szenen-Zusammenfassung) (Inhaltsangabe #1), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße II) (Szenenanalyse #507), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Studierzimmer 2: Der Teufelspakt) (Szenenanalyse #535), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene 2: Vor dem Tor, Osterspaziergang) (Szenenanalyse #551), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Studierzimmer 2: Der Teufelspakt) (Szenenanalyse #553), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße II) (Szenenanalyse #554), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße I) (Interpretation #581), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Zusammenfassung Szenen/Kapitel) (Inhaltsangabe #630), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Nacht, Fausts Existenzkrise) (Szenenanalyse #642), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße I) (Szenenanalyse #646), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Der Nachbarin Haus) (Szenenanalyse #647), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Der Nachbarin Haus) (Szenenanalyse #648), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Trüber Tag. In der Szene „Gretchens Stube“ besingt Gretchen alle, ihrer Meinung nach positiven Eigenschaften Fausts, wie z. Statt die Natur wie früher nur mit der kühlen Distanz des Wissenschaftlers zu betrachten, könne er sie nun direkt erfassen und … Gretchen hat die Liebe zu Faust also deutlich tiefgründiger erfahren als Faust die Liebe zu ihr. Er lernt seine Lebensgefährtin Christiane Vulpus kennen, mit der er 1789 einen Sohn bekommt. Aufgrund der langen Entstehungsgeschichte ist die Zuordnung zu einer einzelnen Epoche schwierig. Diese Ähnlichkeiten grenzen sich von der sich überlagernden Frühromantik ab, weshalb man diese Dichter zu einer eigenen Epoche zusammengefasst hat. Faust und Gretchen befinden sich also am Wendepunkt ihrer ungleichen Beziehung, aus der Gretchen als unglückliches Opfer und Faust als tragisch Verschuldeter hervorgehen wird. Er wendet sich seinen Werken zu und arbeitet an West-östliche Divan, Wilhelm Meisters Wanderjahren und Faust II, Dichtung und Wahrheit 4. Dies könnte auf das gegensätzliche Leben der beiden hinweisen. Zum Einen dankt er dem Erdgeist dafür, dass er es Faust möglich gemacht hat, diese schöne Zeit mit Gretchen zu erleben ("Vergönntest mir in ihre Brust wie in den Busen eines Freundes zu schauen. In der zweiten Etappe (V. 3240-3250) schlägt plötzlich seine Euphorie in ein Gefühl der Depression um (V. 3240) und Mephisto kommt ihm als Gefährte in den Sinn (V. Urfaust) und 1832. Faust scheint ihm gegenüber unendlich dankbar und behauptet sogar, er gebe ihm „die herrliche Natur zum Königreich“ (V. 3220). Interpretationen und Analysen nach Literatur-Epochen geordnet, Interpretationen und Analysen nach Autoren geordnet, Interpretationen und Analysen nach Titeln geordnet, Interpretationen und Analysen nach Themen geordnet, Faust I / Faust. Faust wald und höhle zusammenfassung. Angestachelt von Mephisto, welcher auf die Befriedigung der Triebbedürfnisse drängt, entscheidet er sich dafür. B. das Gedicht Willkommen und Abschied (Frühe Fassung 1771, Spätfassung 1789), die Hymnen Ganymed und Prometheus, sowie die Urfassungen von Faust und Geschichte Gottfriedens von Berlichingen mit der eisernen Hand. Der Tragödie erster Teil. „Prolog im Himmel" Zusammenfassung. Außerdem fällt auf, dass ein Chiasmus am Ende deutlich wird: „So tauml ich von Begierde zu Genuß, und im Genuß verschmacht ich Begierde“ (V. 3249). Die Epoche endet dementsprechend 1805 mit dem Tod Schillers. 1789 bricht die französische Revolution aus, die von Goethe abgelehnt wird. Ebenfalls recht wichtig beim Sturm und Drang ist die Natur. Nicht selten führt dieses Scheitern des „Helden“ beim Sturm und Drang zum Tod, denn da er keine Kompromisse schließen kann ist dies der einzige Ausweg an seinen Idealvorstellungen festzuhalten. Am Reichskammergericht lernt er 1772 Charlotte Buff kennen, verliebt sich unglücklich in sie und wird von der verschmähten Liebe zu Die Leiden des jungen Werthers inspiriert. Mit Goethes Italienreise und Schillers Kant-Studien beendeten beide die Epoche des Sturm und Drangs und wendeten sich der (Weimarer) Klassik zu. 1795-1848) erkennen. B. das Gedicht Willkommen und Abschied (Frühe Fassung 1771, Spätfassung 1789), die Hymnen Ganymed und Prometheus, sowie die Urfassungen von Faust und Geschichte Gottfriedens von Berlichingen mit der eisernen Hand. Dadurch widerspricht der Sturm und Drang der Aufklärung, die als zu verstand- und vernunftorientiert empfunden wurden. Marthens Garten. Dies führt dazu, dass sich „geheime tiefe Wunder öffnen“ (V. 3234), das heißt, dass Fausts Erkenntnis noch weiter gesteigert wird. Der Sturm und Drang gilt als eine Epoche, bei der das Individuum und seine Gefühle in den Vordergrund gestellt werden. Faust jedoch möchte nur seinen Genuss stillen, da er in jeder Frau eine „Helena“ sieht. Der Monolog Fausts aus der Szene Wald und Höhle stammt aus dem Drama Faust - Der Tragödie erster Teil, welches von Johann Wolfgang von Goethe verfasst und 1808 veröffentlicht wurde. Alles Wahre, Gute, Schöne, Elementare und Göttliche wird in der Natur gesehen (Pantheismus). Er dankt dem Erdgeist für die Erfüllung seiner Wünsche. Dieser kalte Rationalismus war den Stürmern und Drängern verhasst. In Gretchens Monolog spricht sie nur über Faust, Faust hingegen redet sehr wenig über Gretchen und die Liebe. Er merkt, „dass dem Mensch nicht vollkommen wird“ (V. 3240) und strebt, wie schon zu Beginn des Dramas nach dem Göttlichen. Ich soll eine Analyse zu der Szene "Wald und Höhle" aus dem Drama Faust schreiben, den Inhalt habe ich soweit schon zusammengefasst und habe auch folgende Dinge aufgeschrieben: - Zerrissenheit Fausts (Trieb und Vernunft) - Mittelpunkt des Dramas - Zusammenfassung des Vorgeschehens - Bewertung des Charakterwesens Fausts Mit 16 Jahren zog Goethe aufgrund des Jura-Studiums, dass er auf Wunsch seines Vaters aufnahm, nach Leipzig. Faust scheint an nichts gebunden zu sein, er ist ein Gelehrter und damit in der Gesellschaft höher gestellt. Obwohl sich Faust der Folgen seiner Wiederkehr bewusst ist, kehrt er zu ihr zurück. Ihr Glück wird von Mephisto gestört, dieser mahnt Faust zum Aufbruch, Gretchen bleibt allein zurück. / Faust I, Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Kapitel- und Szenen-Zusammenfassung) (Inhaltsangabe #1), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße II) (Szenenanalyse #507), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Studierzimmer 2: Der Teufelspakt) (Szenenanalyse #535), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene 2: Vor dem Tor, Osterspaziergang) (Szenenanalyse #551), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Studierzimmer 2: Der Teufelspakt) (Szenenanalyse #553), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße II) (Szenenanalyse #554), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße I) (Interpretation #581), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Wald und Höhle) (Szenenanalyse #587), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Zusammenfassung Szenen/Kapitel) (Inhaltsangabe #630), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Nacht, Fausts Existenzkrise) (Szenenanalyse #642), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Straße I) (Szenenanalyse #646), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Der Nachbarin Haus) (Szenenanalyse #647), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Der Nachbarin Haus) (Szenenanalyse #648), Johann Wolfgang von Goethe - Faust I (Szene: Trüber Tag. Wenn sie an Faust denkt, ist „ihr Kopf verrückt“ und „ihr armer Sinn zerstückt“ (V. 3382-3385). Es kommt zudem zum ersten Kontakt mit Friedrich Schiller, der zu seinem besten Freund wurde und mit dem er im kollegialen literarischen Wettstreit die Weimarer Klassik entscheidend prägte. Zudem beschäftigte er sich mit der Aufklärung und Empfindsamkeit und nahm Unterricht im Zeichnen. Koalitionskrieges zwischen Preußen und Österreich gegen Frankreich, sowie der Belagerung von Mainz 1793. Die Dichter selbst bezeichneten sich nicht als Klassiker. Seine anfängliche Ruhe und sein Gefühl der Harmonie schwinden plötzlich und weichen dem Gefühl der Depression. 1827 stirbt Charlotte von Stein und 1830 Goethes Sohn. Es kommt zudem zum ersten Kontakt mit Friedrich Schiller, der zu seinem besten Freund wurde und mit dem er im kollegialen literarischen Wettstreit die Weimarer Klassik entscheidend prägte. Er lernt seine Lebensgefährtin Christiane Vulpus kennen, mit der er 1789 einen Sohn bekommt. 0. kurze stichpunktartige Zusammenfassung der Szene . Vernunftorientiertes Handeln kann die Probleme der Menschen nach Ansicht der Klassiker nicht hinreichend beantworten (siehe Die Leiden des jungen Werthers von Goethe). Das einfache Volk wird dabei eine größere Naturverbundenheit und damit eine größere Nähe zur Wahrheit und Echtheit zugesprochen als wohlhabende und adelige Menschen. Er wendet sich dem Erdgeist zu und dankt ihm für seine bisherigen Erfahrungen mit Gretchen und Mephisto, auch wenn er sieht, dass Mephisto nicht immer gut zu ihm war. ... Schließlich wird erneut der Erdgeist angerufen, wobei hier die Zusammenfassung der vergangenen Szenen erfolgt. Es werden zahlreiche Balladen veröffentlicht. 1. Dies ist Teil des Versuches von Mephisto, den Gelehrten vom rechten Weg abzubringen, um somit die mit Gott abgeschlossene Wette zu gewinnen. Zudem beschäftigte er sich mit der Aufklärung und Empfindsamkeit und nahm Unterricht im Zeichnen. Der Sturm und Drang gilt als eine Epoche, bei der das Individuum und seine Gefühle in den Vordergrund gestellt werden. Zudem erläutert Sie, dass Sie ohne Faust sterben möchte, denn die Welt ohne Faust sei Wertlos. Der Monolog Fausts wird unter Berücksichtigung der Erfahrung der Liebe zu Gretchen analysiert. Faust - die Zusammenfassung auf Instagram! 3410-3413) und bei ihm zu sein. Kerker. Beim Erfurter Fürstenkongress 1809 begegnet Goethe Napoleon I und 1812 Ludwig van Beethoven. 1792 wird er Augenzeige des 1. Anhand der wenigen Redepassagen über die Liebe kann der Leser davon ausgehen, dass Gretchen die Liebe zu Faust ernst meint Faust jedoch nicht. Die jeweiligen Orte der Protagonisten fallen auf. Begriffe wie Vollkommenheit, Humanität, Harmonie von Form und Inhalt wurden zu erstrebenswerten Werten hochgehalten. Ab 1816 zieht sich Goethe aus dem gesellschaftlichen Leben von Weimar zurück. 1775 verlobt sich mit Lili Schönemann, was aber wenige Monate darauf wieder annuliert wird. Goethe, Johann Wolfgang von - Wald und Höhle (Faust 1, Szeneninterpretation) - Referat : sich, zu Gretchen zu gehen, auch wenn sie mit ihm zugrunde (V. 3365) gehe. Das mit diesen Gedanken aufkommende Verlangen nach Sinnlichkeit zerstört das Gefühl eins mit der Harmonie der Natur zu sein. Mit 16 Jahren zog Goethe aufgrund des Jura-Studiums, dass er auf Wunsch seines Vaters aufnahm, nach Leipzig. Faust wurde in der Hexenküche verjüngt und hat schließlich auf der Straße das erste Mal Gretchen gesehen und sich in sie verliebt.